Die Geschichte der Löwenfreunde Engertsham e.V.

(Teil 1)

 

Nach dem unsere Vereinsgeschichte bereits 18 Jahre umfasst, wurde diese Seite jetzt in drei Teile gegliedert. Diese umfassen:

"Die ersten 10 Jahre"  -   "Die schwierigen Jahre 10 - 15"  -  "Die neuere Geschichte"

Die ersten 10 Jahre, oder wie alles begann ...

Die Gründungsmitglieder der Löwenfreunde

(nicht auf dem Bild: Hans Bachhuber und

Rudi Birchinger)

Am Ende der Saison 1988/1989 trafen sich zum ersten mal ein paar Löwenfans. Bei einigen Bieren und dem dabei geführten Gespräch wurde der Grundstein für einen neuen Löwenfanclub gelegt. Es folgten noch einige Absprachen und "wilde" Treffen bis dann am 06.07.1990 der erste offizielle Stammtisch der Löwenfreunde Engertsham in unserem damaligen  Vereinslokal abgehalten wurde. Zu diesem Stammtisch erschienen die Mitglieder Georg u. Rosemarie Deisböck, Gudrun, Christian und Michael Neiß, Heinrich Stadlbauer, Rosi Stemplinger und Mario Valentin zur Gründung des Vereins. Zwei Mitglieder, Hans Bachhuber und Rudi Birchinger, die eigentlich auch maßgeblichen Anteil an der Entstehung des Vereins hatten konnten an diesem historischen Tag aus beruflichen Gründen nicht anwesend sein.

Durch die erschienenen Mitglieder wurde der Fanclub auf den Namen "Löwenfreunde Engertsham" getauft. Am 18.08.1990 wurde die erste Vorstandschaft gewählt und auch sofort die Aufnahme in die ARGE beantragt. Die offizielle Bestätigung aus München ließ lange auf sich warten und wurde erst am 01.01.1991 zugesandt.

 

Die Mitgliederzahl wuchs schnell von anfänglich Zehn auf 24 Mitglieder an. Es fand alle zwei Wochen ein Stammtisch im Clublokal Zöls statt, wo wir nach anfänglichen Schwierigkeiten ein eigenes Nebenzimmer bekamen, dass wir mit unseren Fan-Artikeln ausstatten konnten.

Das erste Mal sorgten wir 1991 für Aufmerksamkeit in der Gemeinde, als wir nach einer Versteigerung den Erlös von 800,- DM an den Kindergarten in Fürstenzell spendeten.

Die damaligen Vorstandsmitglieder bei der Spendenübergabe

von links: Hans Bachhuber, Georg Deisböck, Schwester Magarita, Angela Bachhuber

Unsere Fußballmannschaft aus dem Jahr 1992:

Stehend von links:

Schneider Peter, Hausmann Rudi, Bachhuber Hans, Schmid Roland, Wolf Michael

Kniend von links:

Dobler Klaus, Venus Andreas, Stadlbauer Heinrich, Eller Rudi, Ebner Christian, Binder Herbert

Im Jahr 1992 wurde dann auch die erste Fußballmannschaft der Löwenfreunde aufgestellt. Es wurde zu jedem Heimspiel mit einem eigenen Bus gefahren und auch Auswärtsspiele wurden zahlreich mit Bus- und Bahn besucht. Da sich der  Verein viel einfallen lies und sehr viele Aktivitäten stattfanden wuchs die Mitgliederzahl ständig. Zehn Jahre nach Gründung des Vereins haben wir über 80 Mitglieder und das, obwohl überall in unserer Region Löwenfanclubs verstreut sind.

 

Eine traurige Nachricht ereilte uns im August 1995, als wir bei einer Feier erfahren mussten, dass unser Mitglied Christian Wolf bei einem tragischen Tauchunglück ums leben kam. Christian war ein Mitglied der besonderen Art. Er war stets da wenn man ihn brauchte, auf Ihn war verlass. Er spielte bei unserer Fußballmannschaft und war auch als Schiedsrichter aktiv. Wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten.

Der am 06.03.99 für zwei Jahre gewählten Vorstandschaft gehören an:

stehend: Andreas Venus, Karl Sanladerer, 

Angela Bachhuber, Wolfgang Plinganser

kniend:  Monika Mader, Nicole Frankenberger,

Volker Sperlich

Mit dem Verein ging es ständig aufwärts. Im Jahr 1998 wurde dann durch die damalige Vorstandschaft unter der Leitung von Wolfgang Plinganser angeregt, den Verein zum e.V. umzuwandeln.

Viele Arbeitsstunden von Leuten die hier nicht genannt werden wollen waren nötig, bis eine hieb und stichfeste Satzung und eine Beitragsordnung ausgearbeitet war.

 

Am 06.03.1999 war vereinsgeschichtlich ein historischer Augenblick. An diesem Samstag wurde in der Jahreshauptversammlung beschlossen, den "wilden" Verein in einen eingetragenen Verein umzuwandeln.

 

An diesem Abend wurde auch eine neue Vorstandschaft gewählt und eine Festausschuss ins leben gerufen, der die 10 Jahrfeier organisieren sollte.

Hier geht's weiter zum zweiten Teil der Geschichte