Die Geschichte der Löwenfreunde Engertsham e.V.

(Teil 2)

 

Nach dem unsere Vereinsgeschichte bereits 18 Jahre umfasst, wurde diese Seite jetzt in drei Teile gegliedert. Diese umfassen:

"Die ersten 10 Jahre"   -   "Die schwierigen Jahre 10 - 15"   -   "Die neuere Geschichte"

Die schwierigen Jahre 10 - 15 ...

... wollen wir mit der 10-Jahrfeier vom 09.06.2000 bis 11.06.2000 beginnen. 

Nach langen Vorbereitungszeiten wurde es am 07.06.00 ernst und der Aufbau unseres Festzeltes stand an. Pünktlich um 17.00 Uhr trafen sich 15 Freiwillige um das Zelt unter fachmännischer Hilfe aufzustellen.

 

Ein paar Schwierigkeiten gab es z.B. mit den Bühnen für Musik und Ehrengäste, aber auch die konnten bewältigt werden und so war man dann für den Auftakt am 09.06.2000 mit einer Rockdisco im Zelt gerüstet.

Zeltaufbau am 07.06.2000

Feiernde Besucher am Samstag, 10.06.2000

Am Samstag zum traditionellen Kleinfeldturnier kamen dann mehr als 500 Besucher und schnell war das Zelt etwas zu klein. Weil aber der Wettergott ein Einsehen mit uns hatte und wir über die gesamten drei Tage das schönste (und mit bis zu 33°C auch heißeste) Wochenende bis dahin hatten konnten wir allen Gästen mit zusätzlichen Bierzeltgarnituren im Freien noch einen Sitzplatz verschaffen.

 

Ausführlich über das Fest wird aber auf dieser Homepage an anderer Stelle berichtet und deshalb wird hier auf den Ablauf nicht mehr näher eingegangen. Den kompletten Festbericht gibt's hier.

Alles geht einmal zu Ende und so auch unser Fest zum 10-jährigen Bestehen. Am Sonntagabend und Montag wurde schließlich wieder alles aufgeräumt und abgebaut. So manchem konnte man die Strapazen der letzten Tage deutlich anmerken und die Helfer, die schon seit Mittwoch unterwegs waren, waren sicherlich auf Froh, dass nun alles geschafft war. Beim gemeinsamen Abendessen wurde das Fest schließlich noch einmal besprochen und man kam Einstimmig zum Entschluss, dass sich die ganze Arbeit gelohnt hat und das Fest ein voller Erfolg wurde.

Gemeinsames Abendessen beim Abbau am 11.06.2000

Die erste Homepage der Löwenfreunde Engertsham e.V.

Neben den Planungen für das Fest, lief noch eine andere Planung, nämlich der Internetauftritt der Löwenfreunde. Begonnen hat das Ganze bereits im Januar 2000 als bei einer ARGE-Sitzung ein Projekt vorgestellt wurde, bei dem alle Fanclubs der Region 8 ins Internet kommen.

 

Wie das aber bei der ARGE, Region 8 leider der Fall ist, wurde zwar viel geredet aber nichts getan und so entschlossen sich die Löwenfreunde, den Auftritt im WWW selbst zu organisieren und umzusetzen. Der damalige 2. Vorstand opferte unzählige Stunden und heraus kam dann die erste Internetseite der Löwenfreunde, die am 01.07.2000 freigeschaltet wurde.

Im Februar 2001 standen dann erstmals seit der Eintragung ins Vereinsregister Neuwahlen an. Nachdem Angela Bachhuber, Nicole Frankenberger, und überraschend auch der damalige erste Vorstand Wolfgang Plinganser aus privaten und beruflichen Gründen für ihre Ämter nicht mehr zur Verfügung standen, gestaltete sich die Neuwahl etwas schwierig. 

 

Es konnten aber schließlich doch sieben neue Vorstandsmitglieder für die kommenden 2 Jahre gefunden werden.

Die aktuelle Vorstandschaft der Löwenfreunde

Die Fanzeitung der Löwenfreunde

Die bislang letzte hier zu erwähnende Aktion ist die Mitgliederzeitung, die auf Wunsch einiger Mitglieder nach der Jahreshauptversammlung 2001 eingeführt wurde.

 

Diese Zeitung erscheint zwar noch unregelmäßig, erfreut sich aber bereits bester Beliebtheit, da für jeden was vorhanden ist und auch die Mitglieder über die Aktivitäten im Verein informiert werden, die aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr so oft am Vereinsgeschehen teilnehmen können. Ein besonderes Lob gilt dabei an erster Stelle dem "Chefredakteur" Hans Bachhuber, der sich bei den Berichten und der Gestaltung höchste Mühe gibt. Vielen Dank für diese Arbeit.

Das frühe "Aus" der eigentlich beliebten Vereinszeitung kam bereits ein Jahr nach der Einführung im Jahr 2002. Aus beruflichen und privaten Gründen war es den beiden Redakteuren Hans Bachhuber und Karl Sanladerer nicht mehr möglich, die Zeitung regelmäßig erscheinen zu lassen und Mitte des Jahres war es dann um die Zeitung gang geschehen.

Das "Zeitungsproblem" war nicht das einzige, dass die Löwenfreunde im Jahr 2002 begleitet hat. Zwar konnte man auch viele erfolgreiche Veranstaltungen und Busfahrten organisieren, aber in diesem Jahr begannen die ersten Probleme, die den Verein noch einige (lange) Zeit begleiten sollten und nach dem bis dahin stetigen Aufwärtstrend war der erste Rückschlag gekommen.

Die geehrten Mitglieder

Die neue Vorstandschaft 2003

Das Jahr 2003 war für Erna Madlindl, Michael Wolf, Volker Sperlich und Karl Sanladerer ein besonderes. Erna wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt und Michael, Volker und Karl konnten ihre 10-jährige Mitgliedschaft feiern. Die Ehrungen fanden im Rahmen der Jahreshauptversammlung statt, bei der es - dass soll hier auch nicht verschwiegen werden - nicht nur erfreuliches gab, denn es standen auch Neuwahlen an.

Mit Ausnahme von zwei Personen trat die komplette Vorstandschaft zurück und so mussten viele "Neue" gefunden werden, die Ämter übernahmen. Nach einer fast 4-stündigen Sitzung konnte schließlich doch eine neue Vorstandschaft gewählt werden, die es aber von Beginn an nicht leicht hatte. Viele "Nörgler" brachten immer wieder Unruhe in den Vorstand und nach zahlreichen Anfeindungen einzelner "Funktionäre" kam es schließlich zum Supergau.
Nur zwei Monate nach den Wahlen musste nach dem Rücktritt des Schriftführers eine erneute Versammlung mit Neuwahlen einberufen werden. Nach der Neuwahl kehrte zunächst Ruhe ein, die dann ein Jahr hielt.

Bei der Jahreshauptversammlung 2004 gab es schließlich wegen einiger strittiger Punkte hitzige Diskussionen die eine Nichtentlastung der Vorstandschaft nach sich zogen und eine weitere außerordentliche Sitzung nötig machen sollten. Zudem sollte bei dieser Sitzung bereits wieder außertourlich eine Neuwahl stattfinden. Die Stimmung bei den Löwenfreunden befand sich auf dem Tiefpunkt und entlud sich mit einem bereinigenden Gewitter Anfang 2005 (siehe nächster Beitrag).

Die lange angekündigte außerordentliche Versammlung kam aber trotz mehrmaliger Nachfragen nicht und die Gerüchte um die Gründe wurden immer mehr, so dass sich im Dezember 2004 mehr als 20 Mitglieder zusammenschlossen und eine Versammlung für Januar 2005 beantragten.

Diese wurde schließlich auf Druck der Mitglieder auch durchgeführt und bei der Aussprache ging es heiß her, denn der ganze Verein stand mittlerweile auf dem Spiel. Die Vorstandschaft war immer noch nicht entlastet und viele Ungereimtheiten und Gerüchte hielten sich hartnäckig. Erst nach rund 5 Stunden kam man zu einer Einigung, die die Entlastung der Vorstandschaft und den weiter bestand des Vereins bedeutete. Die Vorstandschaft zog aus der Misere ihre Konsequenzen und trat geschlossen zurück.

Mit den Wahlen im Februar wurde ein Neuanfang gemacht, der bis zum heutigen Tag bestand hat. Die Streitigkeiten und Querelen konnten beendet werden und mit neuen Ideen und mehr Transparenz gegenüber den Mitgliedern konnte der Verein gerettet werden.

Das Jahr 2004 war die Zerreisprobe der Löwenfreunde und der Tiefpunkt in der 14-jährigen Vereinsgeschichte

Nach den Neuwahlen 2005 gab es einige zu erwähnende Neuerungen und Veranstaltungen. Die Webseite der Löwenfreunde wurde komplett überarbeitet und bietet nun mehr Infos und Service für die Mitglieder und auch ein neuer Infobrief wurde eingeführt, der die damalige Vereinszeitung abgelöst hat und bis heute an die Mitglieder verschickt wird. Darin werden die Mitglieder über aktuelle Geschehnisse und auch zurückliegende Ereignisse informiert.

Auch das 15-jährige Bestehen stand vor der Tür, dass auf Grund der Querelen in den Vorjahren aber mangels Planungszeit sehr bescheiden ausgefallen ist. Die Veranstaltung selbst war aber ein voller Erfolg und man spürte einen deutlichen Aufschwung, sowohl beim Gründungsfest im Juni als auch zwei Monate später beim ersten Familientag. Das Mitgliederinteresse konnte wieder geweckt werden, was sich letztlich auch an den Teilnehmerzahlen bei den Busfahrten widerspiegelte.

Verhehlen darf man aber bei all der Freude nicht, dass teilweise alte (allerdings kleine) Probleme geblieben sind. Die Anmeldemoral für die Fahrten ist hier ein Punkt der zu erwähnen ist, weil dieser bis heute anhält.

Hier geht's zum dritten Teil der Geschichte über die Löwenfreunde